Fleecehaltung bei Meerschweinchen

Fleecehaltung bei Meerschweinchen

Ich halte meine sechs Meerschweinchen auf Fleece mit einer Einstreuwanne und einer Gehegegröße von 5,04m². Hier möchte ich dir davon erzählen wie Fleecehaltung generell funktioniert, was die Vor- und Nachteile von Fleecehaltung sind und wie Fleecehaltung explizit für mich funktioniert.




Was benötigt man für Fleecehaltung? Wie wird bei Fleecehaltung gereinigt und wie oft?


Für die Fleecehaltung benötigt man einen Untergrund der nicht wasserdurchlässig ist wie z.B. Teichfolie, Wachstuchtischdecke oder PVC-Bodenbelag um den eigentlichen Boden des Geheges oder den Boden im Raum zu schützen, wenn man wie ich z.B. ein Gehege aus einem Steckregalsystem hat oder "bauen" möchte. Als nächste Schicht wird eine saugende Unterlage gewählt wie z.B. Inkontinenzunterlagen oder Matzratzenschoner, darüber kommt dann eine Schicht Fleece.


Sinn des ganzen ist, dass das Fleece den Urin nach unten in die saugende Schicht leitet und dort der Urin aufgefangen wird. So sitzen die Meerschweinchen im Trockenen.


Zusätzlich sollte man unter Unterständen, Häuschen etc. und an viel genutzte Stellen sogenannte Pipipads legen, die man nach Bedarf austauscht, zumeist täglich oder spätestens am zweiten Tag. Diese Pipipads gibt es ebenfalls in verschiedenen Varianten. Pipipads bestehen meist aus einer Schicht Fleece und werden dann mit einer saugenden Schicht vernäht.


Ausserdem ist ein kleiner Kehrbesen mit Gummiborsten oder ein Nass-/Trocken-Handstaubsauger von nöten um die Köttel aufzukehren oder aufzusaugen. Dies sollte täglich geschehen.


Das ganze Gehege wird in der Regel alle 7-10 Tage gereinigt. Also alles dreckige waschbare raus, den jeweils gewählten nicht wasserdurchlässigen Untergrund reinigen und danach alles neu auslegen. Alles waschbare wird dann wieder gewaschen und getrocknet, um für die nächste Reinigung bereit zu liegen. Das aufkommen an zusätzlicher Wäsche sollte je nach Meerschweinchenanzahl und Gehegegröße nicht unterschätzt werden!




Vorteile der Fleecehaltung:

  • weniger Staubbelastung
  • weniger Müll
  • keine dauerhaften Kosten für Einstreu (bei reiner Fleecehaltung)
  • kein schleppen von Einstreu (bei reiner Fleecehaltung)


Nachteile der Fleecehaltung:

  • höhere Erstanschaffungskosten - man braucht in der Regel mind. zwei Sets um den Untergrund auszulegen und zusätzlich einige Pipipads
  • mehr Wäsche - dadurch mehr Strom- und Wasserkosten, sowie mehr Kosten für Waschmittel und evtl. Hygienespüler






Wie die Fleecehaltung explizit für mich und meine Schweinchen funktioniert:


Ich habe mich für PVC-Bodenbelag als unterste Gehegeschicht entschieden. Darüber habe ich Silvertopp-Decken von Ikea und dann als oberste Schicht Fleecedecken. Unter Unterständen, Häuschen und Hängemattengestellen liegen immer Pipipads. Zusätzlich habe ich eine Einstreuwanne in der die Heuraufe steht und somit das Heu gefüttert wird. Es gibt nichts schlimmeres als Heu, dass sich im Fleece mehr oder weniger fest frisst!


Täglich wird das Gehege gereinigt, also die Köttel entfernt und die Pipipads getauscht. Hierzu entferne ich zu allererst alle Häuschen, Unterstände, Hängemattengestelle und sonstige Gehegeeinrichtung im Fleecebereich. Danach entferne ich Essensreste und schüttle die Köttel von den Pipipads. Nun werden die Pipipads auf feuchte geprüft. Hierzu greife ich fest in das Pipipad, denn auch wenn es oberflächlich trocken erscheint, wenn es innen auch nur leicht feucht ist, wird die Feuchtigkeit sich bei längerem darauf liegen und weiterem darauf Urinieren der Tiere auch in Richtung darauf liegenden Schweinchen "ausbreiten". Sobald ich auch nur minimal feuchte spüre, wird das Pipipad ausgetauscht, ansonsten bleibt es für maximal einen zweiten Tag im Gehege und wird dann am nächsten Tag durch ein sauberes Pipipad getauscht. Ebenso tausche ich täglich alle Hängematten aus. Als nächstes sauge ich alle Köttel mit dem Handstaubsauger auf. Nun lege ich frische Pipipads aus, achte aber darauf, dass ich die Häuser dabei jeden Tag etwas versetze, so dass immer andere Stellen genutzt werden und bereits genutzte und evtl. feuchte Stellen die Möglichkeit haben durch zu trocknen. Die Tiere urinieren ja nicht nur auf die Pipipads, sondern überall, aber eben dennoch hauptsächlich dort wo sie sich wohl fühlen, liegen, schlafen und fressen. Hierbei drücke ich mit der flachen Hand auf den Untergrund, merke ich dort etwas feuchte, kommt dort kein Haus, Unterstand, Hängemattengestell oder sonstige Gehegeinrichtung hin und somit dort auch kein Pipipad. Auf trockene Stellen lege ich ein sauberes Pipipad und stelle mein gewünschtes Einrichtungsstück darauf. Nun fülle ich noch das Heu in der Einstreuwanne auf.


Jeden zweiten Tag wird zusätzlich die Einstreuwanne gereinigt. Um den Schweinchen einen leichteren Ein- und Ausstieg zu ermöglichen und um den Krallenabrieb zu fördern habe ich Pflastersteine zu einer Treppe geformt. Einmal ausserhalb der Wanne, zwei unten und einen quer darüber und innen in der Wanne nochmals, nur spiegelverkehrt. Zur Reinigung der Einstreuwanne entferne ich die Heuraufe und das Häuschen, welches bei mir noch mit in der Einstreuwanne steht. Ich benutze das Kokos Kleintiereinstreu von Allkokos. Für mich das perfekte Einstreu. Ich gehe zu allererst mit einem kleinen Gartenhandrechen oberflächlich darüber um das Heu darauf abzurechen und dann zu entfernen. Nun nehme ich eine Katzenkloschaufel und entferne die Pipistellen. Bei dem Allkokos-Einstreu ist dies sehr gut zu erkennen, da sich die Stellen dunkel färben. Zudem klumpen die Pipistellen mit diesem Einstreu ziemlich gut und man hat die Pipistellen schnell entfernt und ein weitaus geringeres Müllaufkommen als mit herkömmlicher Einstreu. Meist sammeln sich auch die Köttel auf den Pipistellen. Liegen sonst noch Köttel in der Einstreuwanne, so siebe ich die Köttel mit der Katzenkloschaufel ab. Als letzten Schritt fülle ich nun noch Einstreu nach, etwa in der Menge die ich durch das Entfernen der Pipistellen raus genommen habe und menge alles nochmal durch. Häuschen und Heuraufe wieder rein, Heuraufe auffüllen und fertig.


Alle 7-10 Tage wird das Gehege komplett gereinigt. Hierbei wird die Einstreuwanne bei jeder zweiten Komplettreinigung zu allererst entfernt und das Einstreu komplett entleert, sowie die Wanne gewaschen, getrocknet und wieder neu mit Einstreu befüllt. Wenn die Einstreuwanne nicht komplett gereinigt wird, entferne ich einfach nur die Pflastersteine und hebe die Einstreuwanne dann raus. Danach wird das Gitter aufgesteckt, da meine Einstreuwanne von einem handeslüblichen Käfig der Bodenteil ist. Nun werden die Schweinchen nach und nach aus dem Gehege geholt, gewogen, und der Check gemacht ob alles okay ist, ggf. noch die Krallen geschnitten. Nach dem Check werden die Schweinchen im Käfig zwischengeparkt. Jetzt entferne ich alles aus dem Gehege: Häuschen, Hängemattengestelle, Unterstände, Pipipads und sonstige Gehegeeinrichtung kommt raus. Nun wird auch der Untergrund, bis auf den PVC-Bodenbelag komplett entfernt und gut ausgeschüttelt. Ebenso die Pipipads und alles andere wie z.B. Hängematten, eben alles was schlussendlich in der Waschmaschine landet. Ich schüttel wirklich alles nur gut aus und dann landet es in der Waschmaschine.


Nun wird der PVC-Bodenbelag erst mal von allem gereinigt was man ausgeschüttelt hat. Ich kehre einfach alles zusammen und schmeisse es dann in den Müll. Danach wische ich mit heißem Wasser gut durch, falls nötig kann man auch etwas Essig ins Wasser geben. Nachdem der Bodenbelag trocken ist, lege ich wieder alles neu aus, dann wird der Käfig samt Schweinchen rein gestellt, Pipipads und Gehegeeinrichtung verteilt, das Gitter vom Käfig entfernt, die Pflastersteine wieder zu einer "Treppe" platziert, das Häuschen und die Heuraufe wieder in die Einstreuwanne gestellt und natürlich befüllt und ich bin fertig.




So wasche ich meine Fleece-/Stoff-Gehegeeinrichtung:


  • Die Decken die ich unter den Fleecedecken liegen habe, die Fleecedecken und Pipipads bei 60°C mit Waschpulver und Hygienespüler. Kein Weichspüler! Lufttrocknen - nicht zum trocknen in den Wäschetrockner geben!
  • Fleeceeinrichtung wie z.B. Hängematten, waschbare Hausbezüge usw. bei 40°C mit Waschpulver und Hygienespüler. Kein Weichspüler! Lufttrocknen - nicht zum trocknen in den Wäschetrockner geben!


Nachdem ich Tierwäsche gewaschen habe, lasse ich immer das Reinigungsprogramm meiner Waschmaschine mit 1 TL Waschpulver laufen. Alternativ kann man auch einfach eine 90°C Leerwäsche mit 1 TL Waschpulver laufen lassen. Danach wird die Waschmaschine innen noch ausgewischt um z.B. Resthaare zu entfernen. Schau dabei auch immer gut in die Gummifalz beim Bullauge! Nun kann man wieder die eigene Wäsche laufen lassen. Um nicht zu verschwenderisch mit Wasser und Waschpulver zu sein, sammle ich immer so viel an Tierwäsche an, dass ich mindestens zwei bis drei Maschinen voll mit Tierwäsche hintereinander waschen kann.


Tip: Solltest du einen Wäschetrockner mit einem Auffrischprogramm besitzen bei dem die Wäsche nur "durchgelüftet" wird, also nicht aufgeheizt und getrocknet, so kannst du deine Fleece-/Stoff-Gehegeeinrichtung nach dem Waschen mit diesem Programm einmal laufen lassen bevor du sie zum trocknen aufhängst. So werde ich sämtliche Haare die sich im Fleece und Stoff sammeln und anhaften schnell und einfach los. Die Tierhaare sammeln sich im Flusensieb und dies kann man schnell und einfach reinigen.




Wo bekomme ich Sachen für die Fleecehaltung?


Gummibesen: Hierzu kann ich leider nichts sagen. Ich hatte mal einen, weiss aber nicht mehr woher und er wurde ziemlich schnell durch einen Nass-/Trocken Handstaubsauger ausgetauscht.


Nass-/Trocken Handstaubsauger: Hier tut es der günstigste den du findest. Meiner hat ca. 20,- € gekostet und war aus einem Restpostenladen. Achte nur darauf, dass man den kompletten Staubsaugeraufsatz in dem sich der ganze Dreck und eben vor allem die Köttel sammeln, komplett auswaschen kann. Dies mache ich täglich nach der Gehegereinigung mit heißem Wasser.


PVC-Bodenbelag: Den bekommt man in jedem Baumarkt. Such dir einfach einen deiner Wahl aus. Mit Teichfolie (bekommt man ebenfalls im Baumarkt) oder Wachstuchtischdecken habe ich keine Erfahrungen.


Saugende Unterlagen: Ich nutze wie gesagt die Silvertopp-Decken von Ikea, ansonsten gäbe es noch die Ängsvide Matratzenschoner bei Ikea, aber mit denen habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht. Castejo Inkontinenzunterlagen sollen auch sehr gut sein, aber hier habe ich keine Erfahrungen. Es scheiden sich die Geister, was am besten funktioniert und am wenigsten Geruch bildet.


Fleecedecken: Auch hier scheiden sich die Geister. Viele sagen dass normale Fleecedecken nicht gut geeigent sind und schwören auf Meterware aus dem Stoffhandel. Ich persönlich nutze die Fleecedecken von Kik zum auslegen des Geheges und habe bisher keine Probleme gehabt.


Pipipads: Hier gibt es viele verschiedene Varianten. Ich habe lange rumexperimentiert und getestet. Ich habe Pipipads aus Inkontinenzmatratzenauflagenmeterware und Fleece genäht, aus Inkontinenzmatratzenauflagenmeterware mit Molton und Fleece, nur aus Molton und Fleece, diese in mehreren Variationen und bin letzten Endes bei Pipipads aus Fleece oben und unten, sowie innen mit zwei Schichten Molton gelandet. Diese saugen nach meinem Empfinden den Urin der Tiere am besten. Diese Pipipads bekommst du auch bei mir im Shop. Aber auch mit Pipipads kann es zu Feuchtigkeit unter den Pipipads kommen. Hier kommt es ganz darauf an wie beliebt, wie stark und von wieviel Tieren der jeweilige Platz genutzt ist.




Ich hoffe ich konnte dir so einen Einblick zur Fleecehaltung verschaffen und näher bringen wie ich die Fleecehaltung betreibe. So wie ich die Fleecehaltung betreibe, muss es jedoch nicht für jeden funktionieren. Es hängt von mehreren Faktoren ab, wie z.B. die Gehegegröße, Anzahl der Unterstände/Häuschen/Hängemattengestelle und die Anzahl der darin lebenden Meerschweinchen.



Update:

















































Ich habe mittlerweile einen erhöhten Eigenbau mit 4,8 , wie auf dem Foto zu sehen. Jedoch hat sich grundsätzlich nichts an meiner Reinigung oder dem Reinigungsintervall geändert. Statt einer Einstreuwanne habe ich nun einen mit Pflastersteinen abgegrenzten Bereich, in dem ich das Heu füttere, der Rest ist wie gehabt Fleecehaltung.

Copyright 2020 @MrsDalda